Handyvertrag Vergleich - Den besten Tarif finden

Handyvertrag Vergleich

Für die Nutzung der modernen Smartphones ist nicht nur das passende Gerät ein wichtiger Aspekt, sondern auch der Tarif bei dem Anbieter. Ob nun Handyvertrag, Prepaid-Lösung oder ein ganz anderes Angebot - es kommt auf die Mischung aus Preisen und Leistung an. Besonders auf dem Markt für Handyverträge gibt es inzwischen aber mehr als einen guten Anbieter, der interessante Tarife zur Verfügung stellt. Welcher Vertrag ist für welchen Nutzer am ehesten geeignet?

Die eigene Nutzung kritisch hinterfragen

Bei den meisten Verträgen wird in der heutigen Zeit erheblich mehr Leistung verkauft, als der Nutzer für sich beanspruchen möchte. Freiminuten, SMS-Volumen und umfangreiche Leistungen rund um das mobile Internet sind zu einem Standard der Tarife geworden. Nicht jeder benötigt diese vielen Optionen. Macht man sich also auf die Suche nach einem neuen Vertrag oder den passenden Tarif sollte die eigene Nutzung vom Smartphone oder Handy hinterfragt werden. Telefoniert man viel? Wird die SMS-Funktion noch genutzt oder ist man längst auf die Online-Messenger umgestiegen? Und wie hoch ist der Verbrauch im mobilen Internet? Kann man diese Fragen beantworten, kann man sich auch auf die Suche nach den richtigen Verträgen machen und einen entsprechenden Tarif buchen. Da sich die Preise vor allem an den Leistungen orientieren, lässt sich die eine oder andere Flatrate ausschließen oder man entscheidet sich sogar für einen Prepaid-Tarif. Worauf kommt es aber nun beim Vergleich der Verträge an?

Die wichtigsten Daten rund um den Vertragsvergleich

Das Internet bietet wohl die einfachste Möglichkeit, schnell und einfach die unterschiedlichen Angebote der großen Dienstleister miteinander zu vergleichen. Mit nur einem Klick kann man die unterschiedlichen Angebote der großen Provider in Hinblick auf die Leistungen und Preise vergleichen. Bei einem Handyvertrag Vergleich ist es wichtig, dass man sich vor allem auf die unterschiedlichen Leistungsdaten stützt. Welche sind das und wo lauern die Kosten bei den Verträgen?

  • Die angesprochenen Flatrates können bei den meisten Anbietern selektiv ausgewählt werden. So entscheidet man selbst, welche der Flatrates für die eigene Nutzung wichtig ist.
  • Auch das Datenvolumen beim Zugang in das mobile Internet sollte genau geprüft werden. Manche Anbieter drosseln den Zugang, andere Entscheiden sich für täglich zahlbare zusätzliche Freischaltungen.
  • Wer sich gegen die Flatrates entscheidet, sollte auch die Kosten für einzelne Anrufe oder SMS genau prüfen. Sie entscheiden am Ende über die gesamten Kosten.

Mit diesen Eckdaten ist genau vorgegeben, worauf es bei einem Handyvertrag Vergleich ankommt. Nun muss man nur noch die Vorteile des World Wide Web für die Recherche nach dem passenden Angebot zu nutzen wissen.

Schneller Vergleich und direkter Abschluss

Weiß man genau, worauf man bei der Suche achten muss, wird es ganz einfach, die passenden Tarife zu finden. Alle Angebote der großen Dienstleister sind und werden aufgelistet und schon hat man eine gewisse Sicherheit für die Arbeit mit dem Vertrag. Natürlich kann man bei den meisten Dienstleistern im Fall der Fälle noch die eine oder andere Option für den Tarif dazu buchen. Auch diese Preise lassen sich mit dem Vergleich einfach analysieren. Mit diesem Werkzeug hat man also die Sicherheit, dass man am Ende auch wirklich den besten Vertrag zur Verfügung hat. Da der Vergleich im World Wide Web so einfach ist und es ermöglicht, dass man schnell an den richtigen Vertrag kommt, kann man auch direkt im Internet die Bestellung durchführen. Der Vertrag lässt sich einfach über das Internet buchen und schon hat man mit dem Vergleich die perfekte Nutzung für das eigene Smartphone / Handy gefunden. So sind alle Funktionen der modernen Begleiter für den Alltag freigeschaltet und die Kosten halten sich in einem akzeptablen Rahmen.

Bevor der Handyvertrag abgeschlossen wird, sollten Sie sich am besten eine kleine Checkliste mit folgenden Fragen erstellen:

  • Was soll durch den neuen Tarif verbessert werden?
  • Wenn möglich soll ein neuer Handyvertrag die zu hohen Kosten, welche durch den alten Mobilfunkvertrag verursacht wurden, in Zukunft verringern. Hierbei sollten Sie analysieren, wo die meisten Kosten in Ihrer Rechnung angefallen sind. Oft handelt es sich hierbei um das mobile Datenvolumen oder Roaming ins Ausland.

  • Was soll der neue Vertrag beinhalten?
  • Dies ist eine sehr wichtige Frage, da dies ausschlaggebend für die monatliche Grundgebühr sowie die eventuellen Mehrkosten ist. Benötigen Sie Freiminuten? Wenn ja, wie viele? Mit wie viel Datenvolumen werden Sie im Monat auskommen? Müssen Sie auch ins Ausland telefonieren? All diese Fragen sind relevant.

  • Können Zusatzpakete gebucht werden?
  • Zusatzpakete sind eine gute Möglichkeit, um die Kosten auch dann niedrig zu halten, wenn die kostenlosen Freiminuten, Frei-SMS oder das freie Datenvolumen bereits aufgebraucht ist.

  • Wird ein neues Handy benötigt?
  • Viele Provider bieten neue Smartphones kostenlos oder um den symbolischen Euro an. Oftmals ist dies der Fall, wenn Sie eine Erstanmeldung bei diesem Anbieter tätigen oder den Tarif wechseln. Falls ein neues Handy nicht benötigt wird, wird ihnen normalerweise eine Gutschrift in einer gewissen Höhe für Ihren Vertrag gutgeschrieben.

  • Wie ist die Verfügbarkeit im Netz?
  • Vor allem für Menschen, welche in eher abgelegenen Orten wohnen, ist diese Frage sicher nicht unwichtig. Wenn die Netzabdeckung des Providers nicht sehr gut ist, kann es sein, dass die Gesprächsqualität darunter leider oder gar kein Netz verfügbar ist.

Wenn Sie sich schon seit geraumer Zeit nach Angeboten im Hinblick auf das mobile Internet umschauen, dann werden Sie früher oder später auf die beiden Konkurrenten LTE (Long Term Evolution) oder UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) stoßen. Bei Letzterem handelt es sich um die ältere Variante des mobilen Internets, das mit den Geschwindigkeiten aktueller DSL-Hausanschlüsse in keinster Weise mithalten kann. Der erst vor Kurzem eingeführte LTE-Standard hingegen verspricht überragende Verbindungsgeschwindigkeiten, die sich in jedem Fall sehen lassen können. Die großen Mobilfunkanbieter haben auch den neuen Standard bereits in das Sortiment aufgenommen. Doch für wen empfiehlt sich der Umstieg zu LTE und wer sollte sich lieber für den guten alten UMTS-Standard entscheiden? Eben dieser spannenden Frage geht der folgende Abschnitt nach.

LTE oder UMTS - Was eignet sich für wen?

Wie bereits vorab erwähnt, richten sich die beiden Übertragungsstandards an unterschiedliche Zielgruppen. Um in Erfahrung bringen zu können, welche Variante auf Ihre Bedürfnisse am ehesten zutrifft, sollten Sie vorab das eigene Nutzungsverhalten einmal ganz genau unter die Lupe nehmen. Dies bedeutet, dass Sie sich fragen, für welchen Zweck Sie das mobile Internet beanspruchen möchten. Wenn Sie beispielsweise regelmäßig auch größere Dateien aus dem Netz laden, dann sollten Sie sich für den neuen LTE Standard entscheiden, da die Downloads in diesem Zusammenhang keine Stunden in Anspruch nehmen werden. Ganz im Gegenteil! Sollten Sie hingegen das mobile Internet lediglich zum Erfahren von News oder dem Pflegen sozialer Kontakte nutzen, dann reicht die Verbindung per UMTS vollkommen aus. In Anbetracht der neuen Technologie versteht es sich von selbst, dass LTE Tarife teurer ausfallen, als dies bei UMTS der Fall ist. Wenn auch Sie sich die Frage nach LTE oder UMTS stellen sollten, dann haben Sie im vorangegangen Text den ein oder anderen Anhaltspunkt erhalten, an dem Sie sich orientieren können. Im direkten Anschluss werden Sie dann auf jeden Fall die richtige Entscheidung treffen!

All diese Fragen sollten nach Ihrem eigenen Ermessen beantwortet werden, um einen passenden Tarif zu finden. Natürlich spielen noch weitere Faktoren, wie zum Beispiel das Einkommen eine Rolle, jedoch kann eine Checkliste ein guter Wegweiser in den optimalen Vertrag sein.

Handyvertrag online vergleichen und abschließen

Durch einen Handyvertrag Vergleich können Sie innerhalb von wenigen Sekunden Hunderte von Tarifen miteinander vergleichen und so das beste Angebot herausfiltern. So lassen sich im Vorfeld sehr schnell dreistellige Beträge sparen, doch es noch gibt weitere Vorteile, wenn der Handyvertrag online abgeschlossen wird. Fast jeder Mobilfunkbetreiber bietet seinen Kunden spezielle Online-Rabatte an. Solche Aktionen bieten den Kunden beispielsweise eine Reduzierung der Monatsbeiträge, eine einmalige Gutschrift oder eine kostenlose Aufstockung des Datenvolumens an. Aber keine Angst, Sie müssen jetzt nicht jedes Angebot einzeln prüfen, denn in unserem Handyvertrag Vergleich werden diese Aktionen direkt miteingerechnet. So erhalten Sie die volle Kostenkontrolle und sehen unter jedem Tarif die monatlichen Effektivkosten.

Lohnt sich eine Vertragsverlängerung?

Bedauerlicherweise lohnt sich eine Vertragsverlängerungen nur in sehr wenigen Fällen, da Neuverträge darauf ausgelegt sind neue Kunden zu gewinnen. Dementsprechend sind Neuverträge in der Regel wesentlich günstiger, da sie durch Sonderaktionen und Rabatte attraktive Angebote ergeben. Die meisten Vergünstigungen verfallen nach der 24 monatigen Laufzeit, und wenn Sie keine Kündigung aussprechen oder sich an das Unternehmen wenden, verlängert sich der Handyvertrag automatisch um weitere 12 Monate. So kann der Vertrag schnell um bis zu 40 % teurer werden und das bei gleichbleibender Leistung.

Auch Altverträge sind in der Regel sehr unattraktiv, da die Vertragsdaten veraltet sind. In einem solchen Fall können Sie den Handyvertrag entweder kündigen oder sich an den Mobilfunkbetreiber wenden und um einen Wechsel in einen anderen Tarif bitten.

In den meisten Fällen ist der Abschluss eines neuen Vertrages günstiger und eine Vertragsverlängerung ist in den meisten Fällen nicht von Vorteil. Dank der Rufnummermitnahme stellt ein Neuvertrag allerdings auch keine Rufnummer bedingten Probleme mehr dar. Hinzu kommt, dass die Unternehmen immer günstigere Handyverträge auf den Markt stellen und in zwei Jahren kann sich einiges ändern. Bevor Sie sich also für eine Vertragsverlängerung entscheiden, sollte unbedingt ein Handyvertrag Vergleich durchgeführt werden.

Widerrufsrecht bei Handyverträgen

Wenn Sie einen Handyvertrag abschließen, haben Sie als Verbraucher durch das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein Widerrufsrecht. Der Mobilfunkbetreiber oder Händler ist dazu verpflichtet Ihnen die Widerrufsbelehrung auszuhändigen, in der Regel wird diese sofort mit den Vertragsdaten zugesandt. Die Widerrufsfrist beginnt mit der Aktivierung der SIM-Karte und der Handyvertrag kann ohne Angaben von Gründen innerhalb von 14 Tagen widerrufen werden.

Ab welchem Alter kann ein Handyvertrag abgeschlossen werden?

Unter normalen Bedingungen kann ein Handyvertrag ab dem 18. Lebensjahr abgeschlossen werden. Es gibt viele Handytarif Angebote extra für Schüler und Studenten, doch diese müssen trotzdem von den Eltern abgeschlossen werden.

Rufnummermitnahme

Noch vor einigen Jahren stellte die Rufnummermitnahme ein großes Problem für die Kunden dar. Die Handynummer wurde auf Visitenkarten gedruckt und an Kunden verteilt, ein Wechsel der Rufnummer hätte im schlimmsten Fall zu Einsatzbußen geführt. So waren die Nutzer gewissermaßen gezwungen, bei dem Mobilfunkbetreiber zu bleiben.

Heute ist die Rufnummermitnahme kein Problem mehr, einige Mobilfunkbetreiber belohnen Neukunden sogar und bieten einen Bonus, wenn eine Handynummer mitgenommen wird. Die Handynummer für die Rufnummermitnahme muss bei der Bestellung des neuen Handyvertrags mitgeteilt werden, sonst wird Ihnen eine Zufallsnummer zugeteilt.

Datenautomatik beim Handyvertrag

Viele Mobilfunkbetreiber stellen im abgeschlossenen Handyvertrag ein bestimmtes Surfvolumen für das mobile Internet zur Verfügung, gängige Werte sind 500 MB, 1 GB, 2 GB usw. Sobald dieser Traffic aufgebraucht wurde, greift die Datenautomatik und bucht zusätzliches Surfvolumen. Im Grunde eine nette Sache, doch die automatisch hinzugebuchten Pakete sind der Regel sehr teuer und bieten nur sehr wenig Datenvolumen.
Kann ich die Datenautomatik deaktivieren?
Unglücklicherweise lässt sich die Datenautomatik nur bei sehr wenigen Betreibern abschalten. In unserem Handyvertrag Vergleich können Sie allerdings vorab sehen, ob der Handytarif die Datenautomatik nutzt oder nicht. Dieser Punkt sollte unbedingt beachtet werden, denn die Konditionen der Pakete sind wirklich sehr schlecht.

Wer bereits einen Handyvertrag mit Datenautomatik abgeschlossen hat, kann allerdings einige einfache Schritte durchführen, um das Datenvolumen zu schonen und zu überwachen.

  • Datenkompression nutzen
  • Aufgerufene Webseiten werden im Vorfeld durch einen Proxy abgerufen und anschließend komprimiert ausgegeben. Durch diese Funktionen können Sie beim normalen Surfen eine Menge Datenvolumen sparen. Die einfachste Methode, um die Datenkompression zu nutzen, ist die Verwendung von Opera Max oder Google Chrome. Beide Browser haben die Datenkompression automatisch aktiviert.

  • Offline Apps verwenden
  • Viele Apps greifen automatisch auf das Internet zu und verbrauchen so Unmengen an Traffic, doch für die meisten Applikationen gibt es eine gute offline Alternative oder in den Einstellungen kann eine offline Verwendung aktiviert werden. Beliebte Dienste wie Amazon Prime oder Spotify haben z. B. eine Offlinefunktion. Die Daten können Zuhause auf den Speicher vom Smartphone geladen und abgerufen werden, ohne Datenvolumen zu verbrauchen. Auch für Google Maps gibt es eine offline Alternative, die App nennt sich HERE Maps.

  • Verbrauchtes Datenvolumen überwachen
  • Es gibt einige Apps, die das verbrauchte Datenvolumen überwachen, wir empfehlen Ihnen die App 3G Watchdog - Data Usage um den Traffic von Ihrem Handyvertrag zu überwachen. Die Einstellungsmöglichkeiten sind umfangreich und die Funktionalität sehr gut.